Der Chorleiter

Egon Ziesmann
geb. 14.10.1953

In Celle geboren und aufgewachsen, war er schon in der Schulzeit als Chorleiter in der Jugendarbeit und Liedermacher tätig. Erste Arrangements von Spirituals und anderen Liedern entstanden bereits zu jener Zeit.
Seine Ausbildung erhielt er an der Staatl. Hochschule für Musik und Theater in Hannover bei Willi Träder in Sing- und Chorleitung, Pädagogik, Liedkunde, Liedsatz, Komposition u.a. Seit dieser Zeit besteht eine auch enge Verbindung zur Form des Offenen Singens und die intensive Beschäftigung mit internationalem Volksliedgut. Instrumentale Ausbildung im Fach Konzertgitarre.

Nach dreijähriger Musikschularbeit in Celle mit den Fächern Musikalische Früherziehung, Grundausbildung sowie Gitarre und Singgruppen begann er als Schulmusiker am Hölty-Gymnasium Celle mit dem Aufbau von zwei Schulchören, einer Bigband (Gewinner mehrerer Förderpreise) und Betreuung eines Kammerorchesters. Schulmusikstudium in Hannover mit dem instrumentalen Hauptfach Klarinette.

Gründung des Jugendsingkreises Celle im Jahr 1977 (seit 1995 Namensänderung in „Junger Chor Celle„), seitdem mehrere Auslandskonzertreisen (England, Frankreich, Israel, Dänemark, Italien, Polen) und eine Plattenproduktion. Langjähriger Leiter der Intern. Jugendmusikwoche des amj im Intern. Haus Sonnenberg im Harz. Mehrfach Leiter von Ateliers bei amj-Großveranstaltungen (Euro-Treffs u.a.). Referent für Singarbeit in Kindergärten und Sonderschulen bei verschiedenen Fortbildungsveranstaltungen. Haupttätigkeitsbereiche neben der Musikpädagogik sind das Arrangieren, Komponieren und die Verbreitung von Chorliteratur aus dem populären Musikbereich sowie aus der Jazzecke.

Herausgeber mehrerer Liederbücher im Selbstverlag. 1996 Gründung des Musikverlages VIVACELLE zuerst mit dem Vertrieb eigener Kompositionen und Bearbeitungen. Die Werkpalette umfasst Kinderliederbücher, Singspiele, ein abendfüllendes Musical „EMIL“ (Kästners Emil und die Detektive), Geistliche Chorliteratur und neue geistliche Lieder, Arrangements von Spirituals und folkloristischen Gesängen aus aller Welt, Rhythmicals, populäre Arrangements zu Stücken aus den 20er Jahren bis zur Gegenwart u.a.m. Zu erkennen ist eine besondere Vorliebe zu Kanonkompositionen für alle Gelegenheiten.

Als Musiklehrer am Hölty-Gymnasium Celle baute er seit 2002 eine Bläserklasse auf. Im Jahr 2001 gründete er mit seiner Frau Britta den kirchlichen angegliederten „Kinderchor Hambühren“, der in zwei Gruppen, den „Minis“ und den „Maxis“ eingeteilt ist. Träger sind die Auferstehungskirche in Hambühren sowie die Petruskirche in Ovelgönne.